LOGIN

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.

Landesvertretung Niedersachsen



← ZURÜCK

07.06.2022 Gehörlose Sportjugend zu Gast in Braunschweig

(Bild: Peter Fiebiger und H.W. Eisfeld am Infostand des BSK (Quelle: GSN e.V.))

Peter Fiebiger und H.W. Eisfeld am Infostand des BSK (Quelle: GSN e.V.)


Vom 3. Bis 5. Juni 2022 fand in Braunschweig das 8. Bundesjugendtreffen der Gehörlosen Sportjugend im Deutschen Gehörlosen Sportverband e.V. statt. 2019 konnte der Gehörlosen Sportverband Niedersachen e.V. mit seinem Verein, dem Gehörlosen Sportverein Braunschweig e.V. 1925 mit seiner Bewerbung für die Löwenstadt überzeugen und gegen starke, namhafte Konkurrenz, wie z.B. München den Zuschlag zur Ausrichtung nach Braunschweig holen.

Die alle 4 Jahre stattfindende Veranstaltung, die von ca. 1.000 Aktiven und Gästen besucht wurde, ist eine Mischung aus Sport, der im Vordergrund stand, aber auch das Kennenlernen der Gehörlosenkultur, sowie Informationen rund um die Beeinträchtigung durch das fehlende Hörvermögen. Dieses Event diente als Instrument, die soziale Integration von Menschen mit Hörschädigung zu fördern. Die gegenseitige Wahrnehmung im Rahmen sportlicher und kultureller Aktivitäten sollte dazu beitragen Vorurteile abzubauen und soziale Distanzen zu verringern, sowie die Gebärdensprache hautnah zu erleben und verstehen zu versuchen.

Unter dem Motto „Finde deine Chance im Sport“ wurden an 3 Tagen zwölf verschiedene Sportwettbewerbe auf Braunschweiger Sportanlagen, in Sporthallen, sowie dem Sportbad Heidberg ausgetragen. Vom Beachvolleyball, Street Basketball, Fußball, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis bis zum Wasserball reichte das Angebot zum Sporttreiben. Viele der Angebote waren auch inklusiv ausgeschrieben. Für viele der ca. 700 aktiven Teilnehmer*innen war es eine neue Erfahrung in der Stille mit hörgeschädigten Menschen gemeinsam Sport zu treiben, sich zu versuchen in Gebärdensprache zu kommunizieren, oder wie in der Leichtathletik bei den Laufwettbewerben, sowie beim Schwimmen, neben der gewohnten Startpistole über eine Lichtsignalanlage zu starten. Ungewohnt auch, dass Fußballschiedsrichter neben ihrer Pfeife auch eine Fahne zum Leiten der Spiele benötigen.

Eingeläutet wurde das Bundesjugendtreffen am Vortag des 3. Juni durch einen Empfang der Stadt Braunschweig im Altstadtrathaus. Anschließend gab es auf dem Schlossvorplatz einen Informationsstand zur Veranstaltung. Vorbeigehende Passanten wurden in Begleitung von Gebärdensprachdolmetschern in Gebärdensprache angesprochen und über die bevorstehende Veranstaltung informiert.

Im Braunschweiger Eintracht Stadion fand dann die offizielle Eröffnungsfeier statt. Vor dem Auftaktspiel der U21 Bundesländerbegegnung der Auswahlmannschaften aus Bayern und einer Norddeutschen Auswahl, gab es im Rahmenprogramm ein Maskottchen Lauf, der die Verbundenheit zur Region und zum Braunschweiger Sport dokumentieren sollte. Die Maskottchen der Braunschweiger Eintracht, der Braunschweig Lions, der Basketball Löwen Braunschweig, des VfL Wolfsburg und des Cheerleading Verbandes Niedersachsen traten in einem Hindernislauf an gegen das offizielle Maskottchen des Bundesjugendtreffens.

Unterstützt wurden die Sportwettbewerbe von vielen Kampf- und Schiedsrichtern der Kreisverbände des Fußballs, der Leichtathletik, des Schwimmens und Wasserball, sowie von ca. 80 Helfer*innen aus ganz Niedersachsen und vom Gehörlosen Sportverein Braunschweig.

Neben dem eigentlichen Sportgeschehen gab es auch noch ein umfangreiches Rahmenprogramm auf dem Vereinsgelände des Gehörlosen Sportvereins, das zahlreiche Besucher des Bürgerparks anlockte. Schnupperkurse im SUP Board und Kanufahren auf der Oker, Bogenschießen auf dem Jahnplatz. Hip hop Tanzen mit Hörgeschädigten. Hüpfburgen und Kinderschminken waren auch sehr gefragt. Die AOK Braunschweig stellte ein Informationsstand und ein Angebot zum Bullriding. Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte in Braunschweig und das Taubblindenwerk Hannover informierten zu den Themen Hörschädigung und Taubblindheit und Sehschwäche.

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter in Niedersachsen hatte einen Rollstuhl Parcours aufgebaut, bei dem man sich mit den Barrieren der Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind testen konnte. Neben den Sportler*innen nahmen auch viele interessierte Gäste, wie bspw. eine Vertreterin der Hunde-Rettungsstaffel die Möglichkeit wahr, einen Rollstuhlführerschein zu erwerben.

Finanziert und unterstützt wurde die Veranstaltung überwiegend durch die Aktion Mensch, der Stadt Braunschweig, sowie verschiedenen Stiftungen, darunter auch die Braunschweigische Stiftung, Sponsoren, wie die Volkswagen Sportkommunikation und durch Eigenmittel.

Den Abschluss des Bundesjugendtreffens bildete dann die Abschlussfeier im Millennium, wo der Gastgeber von 2026 bekanntgegeben wurde. Nächster Austragungsort wird Erfurt und der Thüringische Gehörlosen Sportverband sein.

Text: Peter Fiebiger


(Bild: Teilnehmerin der Hunde-Retungstaffel beim Rolli-Führerschein (Quelle: GSN e. V.))

pic2022-06-07_1657870670_2.png